Was sollten Die Wechseljahre nicht verändern? Das Gefühl, ganz Frau zu sein.

Hitzewallungen als Wechseljahres Begleiterscheinungen



Hitzewallungen gehören zu den unangenehmen Begleiterscheinungen der Wechseljahre.

Leider gehen diese Hitzewallungen häufig auch mit Beschwerden wie etwa Schlafstörungen oder Schweißausbrüchen einher, die meist die ersten Symptome in den Wechseljahren darstellen.



Die irritierte "Hypophsyse" als Ursache für Hitzewallungen?



Über die Ursache der Hitzewallungen in den Wechseljahren gibt es zwei mögliche Erklärungen: Zum einen wird spekuliert, dass unsere Hypophyse im Gehirn, welche die hormonelle Tätigkeit in dieser Zeit zu „ordnen“ versucht, das direkt neben ihr liegende Wärmezentrum irritiert und es zu unkontrollierten Hitzewallungen kommt.



Abklingen der Hitzewallungen



Diese Hitzewallungen bedingt durch eine „nervöse“ Hypophyse legen sich dann wieder, wenn eben die Hypophyse akzeptiert, dass die Eierstöcke ihre Arbeit weitestgehend eingestellt haben. Das dauert unterschiedlich lange. Es gibt Frauen, die während der Zeit der Wechseljahre keine einzige Hitzewallung aushalten müssen, andere Patientinnen klagen nur wenige Wochen, wieder andere über mehrere Jahre. In der Naturheilkunde finden sich gute Möglichkeiten, diese Beschwerden natürlich zu behandeln.